David McAllister schwärmt von Emsland als „wirtschaftliches Powerhaus“

14. September 2021

Europapolitiker David McAllister besuchte gemeinsam mit seiner Tochter die Samtgemeinde Spelle, um den CDU Samtgemeindeverband im Wahlkampf zu unterstützen.

Mit Gastredner David McAllister kommentierte ein überzeugter Europäer die jüngsten Ereignisse im Kommunal- und Bundestagswahlkampf. „Europa und gerade die kleineren europäischen Nachbarstaaten schauen genau auf diese Wahl. Sie erwarten vom Wähler eine Weichenstellung für Stabilität und Erneuerung mit einem starken Europa. Das geht nur mit einer starken CDU.“ Bei aller Kritik am eher vor sich hin dümpelnden Wahlkampf, brach er eine Lanze für CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet: „Der ist kein politischer Amateur. Wer das größte Bundesland geräuschlos mit einer Einstimmen-Mehrheit regieren kann, der kann wirklich etwas.“ Laschet sei zudem überzeugter Europäer im Stile Helmut Kohls. „Das ist eine gute Ausgangsposition dafür, dass auch künftig ein starkes Deutschland im Herzen der Europäischen Union für Stabilität sorgt“.
McAllister machte deutlich, dass Deutschland am meisten von Europa und dem europäischen Binnenmarkt profitiert. Und fand unter dem Applaus seiner Zuhörer harte Worte für EU-Gegner: „Wer vor diesem Hintergrund wie die sogenannte Alternative in seinem Wahlprogramm den Austritt aus der EU festschreibt und damit sehenden Auges mehr als zwei Millionen binnenmarktabhängige Arbeitsplätze riskieren will, hat ganz offenbar nicht alle Tassen im Schrank!“ Nur gemeinsam gehe es weiter. „Wer sich wie Polen und Ungarn nicht an die Grundwerte der Europäischen Union hält, kann auch nicht erwarten, dass jeden Monat der Scheck der EU kommt.“
Als aktivem Europapolitiker war es McAllister wichtig zu betonen, dass unser europäischer Kontinent es schlussendlich nur gemeinsam und in aller Solidarität – der Länder untereinander – schaffen kann, eine C0²-Neutralität zu erreichen.

„Kommunalpolitik ist die Wiege der Demokratie. Nah an den Menschen. So wie mit der Vielfalt der CDU-Kommunalwahlkandidaten hier in der Samtgemeinde stelle ich mir eine echte Volkspartei vor“, meinte McAllister. DenBundestagswahlkampf betrachtete der Europapolitiker und ehemalige niedersächsische Ministerpräsident zwiegespalten. Zum einen „haben die Wählerinnen und Wähler hier im Wahlkreis mit Albert Stegemann einen tüchtigen Bundestagsabgeordneten, der seit vielen Jahren eine vorzügliche Wahlkreisarbeit zugunsten der Menschen und Gemeinden macht. Davon brauchen wir viel mehr“, lobt McAllister. „Die Menschen haben eine feine Antenne dafür, wer sich die ganze Zeit über abrackert.“ Deshalb litten andererseits gerade die Kommunalwahlkämpfer unter der derzeitigen „Underperformance der Bundes-CDU“. „Für mich ist das eine intellektuelle Unterforderung der Bevölkerung!“ Die CDU habe ein solides Wahlprogramm. „Aber es fehlt die Zuspitzung, und damit überzeugende Antworten auf die Fragen, die die Menschen bewegen. Die Bundes-CDU muss endlich ein Team vorstellen, das interessant für die Wähler ist.“ Dafür habe die CDU tolle Leute wie beispielsweise Friedrich Merz. „Vor der Wahl kommt der Kampf und daran fehlt es“, brachte es McAllister auf den Punkt. Und regte an: „Über Koalitionsoptionen reden wir ab dem 27. September. Bis dahin kämpfen wir für eine starke CDU in der Regierung und einen Kanzler, der die sich immer weiter öffnende Schere zwischen Stadt und Land wieder schließen kann.“

Der überzeugte Christdemokrat warnte nachdrücklich vor rot-rot-grün. Olaf Scholz sei bei der  Wahl zum Parteivorsitzenden kläglich gescheitert. „Die SPD steht nicht hinter ihrem Spitzenkandidaten. Wer ihn also wählt, bekommt nach der Wahl etwas anderes, als es ihm die Genossen heute weismachen wollen“, so McAllister

„David McAllister ist ein echtes Zugpferd für die niedersächsische CDU“, befand der Samtgemeindevorsitzende Marcel Schöttmer.

Bild (von links): Bürgermeister Andreas Wenninghoff (Spelle), Bürgermeister Karl Heinz Schöttmer (Schapen), MdB Albert Stegemann, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann, Samtgemeindeverbandsvorsitzender Marcel Schöttmer, Ortsvorsitzende Schapen und Kreistagskandidatin Petra Kleinbuntemeyer, Kreistagsmitglied und JU Vorsitzender Jonas Roosmann, MdE David McAllister, MdL Christian Fühner, Kreistagsmitglied und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (Lünne), Ortsvorsitzender Lünne Rudolf Lögers und Ortsvorsitzender Spelle Ludger Kampel